"Wir werden alt!" 

 

Das klingt schon absurd, wenn es aus dem Mund eines Anfang-Zwazigjährigen kommt. Noch absurder wird es, wenn sich diese Szene in den 1990ern abspielt. 

Und schon sind wir im Setting des Stücks [...].

 

Wir werden alt. spielt im Jahr 1995 - das Jahr, in dem Scooter die Charts mit "HYPER HYPER" stürmte, in dem zum ersten Mal der Macarena getanzt wurde, Jumanji auf der großen Kinoleinwand zu sehen war, Windows 95 veröffentlicht wurde und Brain zum allerersten Mal einen Plan schmiedete, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Von der Mode, die damals getragen wurde, wollen wir an dieser Stelle gar nicht erst anfangen. [...]

 

Wenn Sie nach dieser kleinen Einführung Lust auf eine Zeitreise zurück in das Jahr 1995 haben, dann freuen Sie sich auf einen (gar nicht so) ruhigen Fernsehabend mit Holger, der zwar erst 25 ist, dem das Älterwerden aber ganz schön aufs Gemüt schlägt. Wie sich das äußert?

 

Hauptsächlich durch Chips, billiges Bier und eine Couch, die Holder selbst dann nicht verlässt, wenn alle seine Freunde ins Charts oder Sir George gehen, um ordentlich zu feiern. Um ihn aus seinem Trott herauszuholen, denkt sich seine Clique etwas ganz Besonderes aus: Eine Überraschungsparty zu Holgers 26. Geburtstag.

 

Da ist auch ohne Oberleitungsschaden bei der Bahn, verlorenen Autos, lästigen Tratschtanten und der mies gelaunten Nachbarin von oben Ärger vorprogrammiert. Welche Rolle Giselas Auto, ein nächtlicher Besuch vom GEZ-Mann und Thomas Gottschalk in all dem Chaos spielen - Schauen Sie einfach selbst. 

 

(Tanja Witte in der Einführung zur Uraufführung)

 

 

Besetzung: 

 1m / 2w / 8 beliebig

(3m / 8w in der Uraufführung)

 

Abendfüllend. 

Wir werden alt.

3,00 €Preis
Wir werden alt.
     

    ©2019 by Theaterverlag Tanja Witte. Proudly created with Wix.com
    Fotos: Wix / Anne Kamphaus